Ein neues Abenteuer beginnt …

4 Aug, 2022 | Lifestyle, News

Sobald die Kleinen in Krippe oder Kindergarten erstmals angemeldet sind, kommt der Respekt oder auch die Angst vor der Eingewöhnungsphase. Unsere Expertin Antje von Casa de Bambini & De Bambini verrät Tipps, wie es für euch und die Kleinen einfacher wird.

Antje Müller

  1. Mach ein kleines Fotobuch mit Bildern von der neuen Umgebung 
  2. Geht vorab immer wieder an Krippe/Kindergarten vorbei und erzählt eurem Kind eine kleine Geschichte dazu. (zum Beispiel: Mein kleiner Sonnenschein bald wirst du ein Teil dieser Kita sein; bald darfst du mit deinen neuen Freunden hier spielen: bald wirst du hier jeden Tag etwas Neues zu entdeckten und neue Bezugspersonen und Freunde in dein Herz schließen; ein wundervolles Abenteuer wird beginnen).
  3. Kinder mögen Kinder. Passt Zeitpunkte ab, an denen Kinder im Garten oder auf dem Spielplatz aus der neuen Kita sind.
  4. Oft gibt es Paten oder Bezugspädagogen, die ab der Eingewöhnung jeden Tag für euch da sind. Die Namen kannst Du immer wieder erwähnen sowie auch ein Bild in das kleine Fotobuch einbauen.
  5. Vielleicht dürft ihr auch zu einer Schnupperstunde im Vorfeld kommen – nutzt dies auf jeden Fall!.
  6. Je nach Alter des Kindes könnt ihr vielleicht 14 Tage vor dem ersten Kitatag einen Kalender oder eine Kitaschlange zur Hilfe nehmen. Macht ein Kreuz  pro Tag in den Kalender oder male pro Tag eins der 14 Felder von der Schlange mit Deinem Kind gemeinsam an. So stellst du visuell dar, dass etwas Neues kommt.
  7. Wer die Eingewöhnung macht, sollte im Vorfeld klar sein (Mama, Papa, Oma, Nanny). Ein Wechsel in der Eingewöhnung sollte vermieden werden.
  8. Es sollte klar sein, welches Eingewöhnungsmodell angewandt wird und wer der Ansprechpartner ist.
  9. Programmiert eure Gedanken auf „POSITIV“. Alles wird super laufen, die neuen Bezugspersonen werden sich liebevoll um das Kind und ihr könnt beruhigt euren Sachen nachgehen.
  10. Wenn das Kind krank wird, haben wir Plan B und ein Backup zB. durch Eltern, Freunde oder Partner. Das beruhigt sehr und vermeidet Stress.
  11. Wenn ihr als Eltern entspannt seid, dann ist es euer Kind ebenfalls.Fangt an, gemeinsam ein stabiles Fundament zu bauen, dann ist alles andere ein Kinderspiel. Wichtige Partner sind, Ihr als Eltern, das Kind, die Bezugspersonen in der Kita, eben eine Erziehungspartnerschaft.
  12. Trau es deinem Kind zu und übe dich schon einmal im loslassen.  
  13. Hinter der Entscheidung, das Kind in die Kita zu geben, solltet ihr zu 100% stehen .
  14. Wenn ihr etwas nicht versteht, hinterfragt es bei den zuständigen Personen. Das gibt Dir Sicherheit, die sich auf dein Kind überträgt.
  15. Für die Mamas: versucht das Stillen auf den Abend zu verlegen. Tagsüber macht es eine Eingewöhnung unnötig kompliziert. Alle anderen Umstellungen wie zum Beispiel, das Kind schläft jetzt im anderen Zimmer allein, der Schnuller kommt weg etc. verschiebt ihr bitte auf einen späteren Zeitpunkt. Während der Eingewöhnung würde es euer Kind absolut überfordern und würde nicht zielführend sein.Wenn Du explizite Fragen hast dann schreib mir (info@mobiler-kindergarten.de) oder an hey@lizandlou.com gern, ich bin für Dich da👍 

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Weihnachten auf italienisch …

Weihnachten auf italienisch …

Weihnachten steht in Italien, wie auch bei uns, ganz im Zeichen der Familie. In der Vorweihnachtszeit wird die Krippe aufgestellt, die Städte und Gemeinden mit...